Baubeschreibung

Bei der Kirche handelt es sich um einen einschiffigen Saalraum, der durch die Wandpilaster in drei Fensterachsen gegliedert ist und mit einem schmalen Übergangsjoch in konkaver Wölbung zum eingezogenen Chor vermittelt. Der Chor schließt nach einem weiteren Joch in halbkreisförmigem Bogen. Das flache Tonnengewölbe mit Stichkappen besteht im Schiff aus Holz, im Chor aus Mauerwerk. Die Fenster zeigen die Form verschliffener und gestreckter Vierpässe. Der an der Westseite anschließende Kirchturm steigt über einem quadratischen Grundriss an, besitzt ein Obergeschoß mit abgeschrägten Ecken und eine hochgezogene Zwiebelhaube mit Laterne. Am Übergang vom quadratischen zum oktogonalen Grundriss vermitteln kleine Eckpyramiden. Das Erdgeschoss des Turmes dient als Vorhalle der Kirche. Die Sakristei ist im Osten an den Chor angebaut.